Singen für Jochen Fischer

Am 1. Advent um 19.00 Uhr | „Er hat so oft für uns gesungen“

Von guten Mächten wunderbar geborgen
Foto:

NEURIED. „Mit dem Tod von Jochen Fischer haben wir einen sehr besonderen Menschen verloren.“ Mit diesen Worten beginnt ein Aufruf, der sich in Neuried verbreitet. Anna Schimmel, Pfarrerin der Evangelischen Emmausgemeinde Neuried, regt ein gemeinsames Singen des Liedes „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ für den am 21. November verstorbenen Bürgermeister an.

„Viele von uns“, teilt sie mit, „wissen nicht, wohin mit der Trauer und den Gefühlen.“ Corona verhindere den Abschied, der ihm gerecht geworden wäre. „Und der auch uns gut getan hätte“, schreibt die evangelische Pfarrerin, die daran erinnert, dass „Jochen Fischer so oft für uns gesungen hat“. Unvergessen sei sein Auftritt am Neujahrsempfang im Januar 2019, als er „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg gesungen habe.

„Am Sonntag sind nun wir dran“, betont Anna Schimmel. „Für Jochen. Für seine Familie. Für uns.“ Sie sei überzeugt, dass jeder Ton bei Jochen ankomme. „Und ich sehe ihn schon lächeln. Und ich höre ihn schon singen und mit ihm der Engelschor im Himmelreich.“

Am Sonntag, den 1. Advent um 19.00 Uhr, „wollen wir zu Jochen Fischers Ehren singen und musizieren“, schreibt die Pfarrerin. Ihre Anregung: Mit einer Kerze vor die Haustür oder ans Fenster treten und das Lied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ singen oder auf einem Instrument spielen.

 

HR | 26.11.2020

Harald Rudolf
Harald Rudolf