Dreieinhalb Jahre Haft für Mordversuch mit Bohrmaschine

Mordversuch nach alkoholisiertem Beziehungsstreit
Foto:

KEHL. Eine 44 Jahre alte Frau ist nach vier Verhandlungstagen von der Schwurgerichtskammer am Landgericht Offenburg wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Laut Anklage setzte die Frau eine Akku-Bohrmaschine, die mit einem 10 Millimeter-Metallbohrer bestückt war, an den Kopf ihres schlafenden Lebensgefährten. Der Mann wachte umgehend auf und überwältige die 44-Jährige. Der Prozess begann Mitte Oktober.

HR | 30.11.2020

Harald Rudolf
Harald Rudolf