Keine Gebühren für Kitas und Schulkindbetreuung im Lockdown

Januarbeiträge für Neurieder Kitas werden erstattet | Kita-Notbetreuung wird tageweise abgerechnet | Schulkind-Notbetreuung stundenweise

Kita _ Esi Gruenhagen _ Pixabay
Elternbeiträge werden erst fällig, wenn die Kindergärten normal geöffnet sind.
Foto: Esi Gruenhagen | Pixabay

NEURIED. Seit Ende Dezember sind die Kitas in Neuried im Normalbetrieb geschlossen. Es wird jedoch eine Notbetreuung für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen angeboten. Auch die Schulkindbetreuung darf bis auf eine Notbetreuung nicht stattfinden. Eltern müssen für die Zeit der Schließung keine regulären Beiträge zahlen. Das beschloss der Gemeinderat letzten Mittwoch.

Bereits eingezogene reguläre Kita-Beiträge für Januar werden erstattet. Die Notbetreuung wird so berechnet, wie sie im Einzelfall in Anspruch genommen wurde. Dabei werden Tagessätze angesetzt. Der Tagessatz ergibt sich aus der Monatsgebühr geteilt durch die Anzahl der Regelbetreuungstage. Die Notbetreuung  für  Schulkinder  wird entsprechend der Inanspruchnahme der Betreuungsblöcke mit 1,30 Euro pro Stunde abgerechnet.

Die Kindergartenbeiträge betragen im Monat 71.000 Euro. Für Januar und Februar würden somit 142.000 Euro fehlen, wenn die Kitas nicht schon im Februar wieder öffnen dürfen. In dem Fall würden anteilig Beiträge für Februar erhoben werden. Für die Notbetreuung  in  den  Monaten Januar  und  Februar  werden circa 30.000,00 Euro  eingenommen. Maximal beliefe sich der Ausfall für beide Monate auf 112.000 Euro.

Die Gemeindeverwaltung erwartet, dass das Land 80 Prozent der Kosten erstattet.  Die Gemeinde hätte demnach rund 25.000 Euro selber zu tragen.

Dierk Knechtel
Dierk Knechtel