Kommt der “Parkdruck” von Besuchern der Auenwildnis?

90 plus 10 neue Stellplätze auf Kosten der Gemeinde | Widerstand aus der Fraktion Umwelt und Leben | Einigung mit Jürgen Grossmann über Bewirtschaftung notwendig

Parkplatz Forum Auenwildnis _ Dierk Knechtel
In der Bildmitte die neue Parkfläche, die ohne Zustimmung des Gemeinderates abgeholzt wurde. Darunter, im Norden, der angrenzende Auenwildnis-Parkplatz.
Foto: Dierk Knechtel

NEURIED. Die Gemeinde Neuried erweitert den Parkplatz Auenwildnis für 110.000 Euro. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch. 90 PKW-Stellplätze und 10 Stellplätze für Fahrzeuge mit Bootstrailer kommen hinzu. Ein Erlöskonzept, das die privaten Parkplätze des angrenzenden Forums einschließt, soll die Kosten wieder hereinholen.

Die Maßnahme ist dem “Parkdruck” rund um das Europäische Forum geschuldet. Der vorhandene öffentliche Parkplatz, der 2017 mit 93 Stellplätzen für Besucher des Auenwildnispfades und für Rheinspaziergänger angelegt wurde, reicht nicht mehr aus. Selbst im Lockdown, als das Forum geschlossen war, waren alle Parkplätze, auch die forumseigenen, an den Wochenenden belegt.

Die Belegung nimmt im Sommer naturgemäß zu, deshalb hat es die Verwaltung eilig. Ohne Auftrag des Gemeinderates für das Vorhaben wurde die Fläche bereits im Winter abgeholzt. Das irritierte einige Räte sichtbar. Bettina Dürr und Hans-Jörg Hosch (beide Umwelt und Leben) vertraten die Auffassung, dass der Parkdruck von Besuchern des Forums rühre, die Schaffung zusätzlicher Plätze somit Sache des Eigentümers sei. Beide stimmten gegen das Vorhaben, die anderen Fraktionsmitglieder enthielten sich der Stimme. Axel Fischer war nicht zugegen.

Das Gelände gehört dem Bund. Mit dem zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt hat die Verwaltung gesprochen. Der Bund verlange keine Pacht, sagte Kämmerer Andreas Delfosse. Es werde ein Gestattungsvertrag geschlossen, dieser sei unbefristet.

Die Erweiterung betrifft das dortige Natura-2000-Gebiet. Eine Verträglichkeitsprüfung soll vorläufig ergeben haben, dass keine erheblichen Auswirkungen zu befürchten sind. Jedoch beeinträchtigt das Vorhaben die Schutzgüter Boden sowie Pflanzen- und Tierwelt, genau gesagt um 46.546 Ökopunkte. Dieses Defizit soll mit der Maßnahme am Enzgraben, die bisher nicht im Ökokonto der Gemeinde auftaucht, ausgeglichen werden. Diese Maßnahme soll den ökologischen Status um 51.000 Ökopunkte aufwerten.

Die Verwaltung will die Investionskosten mit Parkgebühren finanzieren. Dazu soll bis September ein Bewirtschaftungssystem entwickelt werden. Dass dieses auch für die Parkplätze des Forums gelten soll, die Jürgen Grossmann gehören, war nicht Teil der Beschlussvorlage. Die Forderung kam aus dem Rat. So werde verhindert, dass der Parkdruck auf die Forumsplätze verlagert werde. Die Gemeinde kann nun ohne Einigung mit Grossmann kein Erlössystem umsetzen.

Dierk Knechtel
Dierk Knechtel