Neuer Mountainbike-Platz bei echtem Bedarf

Jugendgemeinderat fühlt sich beim Abbau der alten Anlage nicht beteiligt | Bürgermeister will JGR mehr einbinden

Ex-Mountainbikeplatz jetzt Parkplatz Reitverein
Einst Mountainbike-Platz, künftig Parkfläche für die Sportvereine (helle Fläche)
Foto: Dierk Knechtel

NEURIED. Der Mountainbike-Platz am Hofweg existiert seit Ende 2020 nicht mehr. Die Fläche wurde eingeebnet, um als Parkplatz für Reitverein und Fußballverein zu dienen, die beide angrenzen. Der Jugendgemeinderat (JGR) erklärte darüber sein Bedauern in der Sitzung am Donnerstag.

Aus der Erklärung, die Franziska Schmitt verlas, ging auch hervor, dass der JGR in der Angelegenheit nicht gehört wurde beziehungsweise keine Kenntnis hatte. Da der Sachverhalt im September 2020 im Gemeinderat diskutiert wurde, warf Bürgermeister Tobias Uhrich die Frage auf, ob zwischen beiden Gremien genügend kommuniziert werde. Uhrich nahm als nomineller Ratsvorsitzender das erste Mal an einer JGR-Sitzung teil. Dennis Wurth, der die Sitzung leitete, ist Sprecher des Rats, Sophie Stecknitz seine Stellvertreterin.

Hans-Jörg Hosch, stellvertretender Ortsvorsteher von Ichenheim, blickte auf die Vorgeschichte zurück. Vor ungefähr zehn Jahren habe der Motor und Radsportverein Ichenheim e.V. den Platz in Eigenregie errichtet. Als es im Verein keine Jugendlichen mehr gab, die den Platz nutzten, gab der Verein ihn ab. Daraufhin übernahm Gesima, eine Firma für professionelle Jugendhilfe, die Anlage, um sie für Betreuungsangebote zu nutzen. Gesima kündigte den Pachtvertrag, als kein Bedarf mehr bestand.

Der Reitverein meldete Interesse an, auf der offensichtlich verwaisten Fläche einen Parkplatz anzulegen. Bei Großveranstaltungen wie Ichenheim Classics reichten die vorhandenen Kapazitäten nicht aus. So kam das Thema im September 2020 auf die Tagesordnung des Gemeinderates.

Bis zur Einebnung seien noch zwei Monate Zeit gewesen. Obgleich auch hier, wie wohl in den Vorjahren, vom JGR kein Signal gekommen sei, räumte Hosch ein, die Kommunikaton sei nicht gut gelaufen. Uhrich versprach, an anderer Stelle einen Mountainbike-Platz einzurichten, wenn dies gewünscht werde. Er forderte den Rat auf, den Bedarf der Jugendlichen an Sportplätzen und Aufenthaltsorten zusammenzutragen.

Dierk Knechtel
Dierk Knechtel